Freitag, 13. Juli 2012

[Thai-Rezept] ลาบหมู (Laab Muu) - Pikanter Schweinehack-Salat

_MG_9837 xx - [Thai] Laab Muu

Ich begrüße euch, ihr lieben.
Meine Wenigkeit meldet sich mal wieder und heute werde ich euch ein neues Rezept vorstellen. Wieder mal etwas aus der
thailändischen bzw laotischen Küche, denn dieses Rezept kommt aus dem Gebiet des Isaans im Nordosten von Thailand zu der Grenze von Laos. Dieses Gericht ist sogar das laotische Nationalgericht. Hierbei handelt es sich um einen Fleischsalat, welcher sauer, salzig und scharf schmecken soll. Salzig bedeutet hierbei nicht dieses ungenießbare salzige, wenn einem der Streuer in den Topf gefallen ist, sondern eher so ein leichter salziger Geschmack.


Zutaten: ( für 2 Personen)

  • Hackfleisch, 500 g
  • gerösteten Reis, zerstoßen
  • Zitronen/Limetten, 1-2 Stk.
  • Fischsauce
  • mittlere rote Zwiebel, 1 Stk.
  • Frühlingszwiebeln/Lauchzwiebeln, 2 Stk.
  • Koriander, 1/4 Bund
  • frische Chili o. Chilipulver
  • 1/2 TL Zucker

Zubereitung:


Gerösteter Reis:
Den Jasminreis in eine Pfanne geben (ohne Öl) und das ganze bei mittlerer Hitze rösten. Der Reist ist dann fertig, wenn er goldbraun ist.


Laab:
Hackfleisch mit etwas Wasser in einem Topf anbraten. Dabei das Fleisch mit dem Kochlöffeln zerkleinern. Wenn das Fleisch gar ist, den Topf zum Kühlen von der Kochstelle nehmen und zur Seite stellen. In der Zwischenzeit schneidet ihr die Zwiebeln in zwei Hälften und danach in dünne millimeter-dicke Scheiben. Als nächstes den Koriander in Stückchen hacken und im Anschluss die Frühlingszwiebeln schräg in dünne Ringe schneiden. Zitronengras ebenfalls schräg in dünne Ringe schneiden. 

Jetzt den Topf wieder zur Hand nehmen und das Hackfleisch mit Fischsauce, Zucker und Zitronen-/Limettensaft würzen. Mischt das Ganze und schmeckt es ab. Es sollte jetzt angenehm salzig-sauer schmecken, wenn dies nicht der Fall ist, einfach nachwürzen. Nach Geschmack den gerösteten Reis dazu, sowie auch Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Zitronengras, Galgant und Koriander. Zum Schluss Chilli. Hierbei kommt es darauf an, wie viel Schärfe ihr vertragt. Und auch hier solltet ihr mit einer kleinen Menge anfangen und abschmecken.

Das Laab ist nun servierbereit.


Edit: Oftmals wird in Thailand dieses Gericht mit Minze und fein gehacktem Zitronengras serviert. Es gibt auch verschiedene Versionen dieses Gerichts sei es mit Ente, Huhn oder Rind. Als Beilage isst man dazu entweder Klebreis oder auch Jasminreis. Zum Garnieren eignet sich gut frischer Kopfsalat. Es sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt zusammen auch wirklich gut. ;)

Kommentare:

  1. Mhm, so lecker.... Und jetzt habe ich endlich ein Rezept, um es nachzukochen!
    Danke und liebe Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, hoffentlich schmeckt es euch. :)

      Löschen
  2. Ich habe dieses Gericht im letzten Kochkurs kennengelernt - wirklich sehr lecker und es bietet eine schöne Abwechslung zur deutschen Küche :)
    Heute habe ich es nachgekocht und bin immernoch begeistert!

    AntwortenLöschen

Habt ihr irgendwelche Anregungen, Kritik oder wollt einfach nur gerne einen netten Gruß hinterlasse? - Das könnt ihr gerne tun. Hinterlasst doch einfach einen Kommentar. Bitte dabei die Netiquette beachten. :)