Mittwoch, 29. August 2012

[Rezept] Sommerrollen ♥

Heute war ich bei einer Freundin und habe folgendes nicht schweres und sehr fixes Rezept für euch. Falls man sowas überhaupt Rezept nennen kann. Meine Freundin kannte es vorher auch noch nicht. Es ist die Rede von Sommerollen. Diese sind perfekt für den Sommer, eine leichte Kost und etwas für die armen Frauen, die vielleicht auf Diät sind. Ihr braucht an sich nur Gemüse und Reispapier, dazu entweder Hühnchenfleisch oder Garnelen. Eigentlich ist es euch überlassen, was ich ihr da rein machen wollt. Hauptsache leicht. Seid kreativ und lasst eure Lust und Laune freien Lauf. Kein Kochen, kein braten.



Zutaten

  • Reispapier, eine Packung
  • Koriander
  • Garnelen, 250 g
  • Hühnchenfilet, gekocht
  • Möhren, 1-3 Möhren
  • Eisbergsalat, 2-4 Blätter
  • Sojasprossen, eine Hand voll
  • Frühlingszwiebeln 1-2 Stangen


Das Gemüse vorerst waschen. Anschließend schneidet ihr die Möhren in Streifchen. Wenn ihr einen gerillten Sparschäler habt, dann nehmt lieber diesen. Je dünner und schmaler die streifen desto besser, diese kann man beim Belegen ganz gut verteilen.

Die gekochten und geschälten Garnelen schneidet ihr in Hälften und die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben. Den Eisbergsalat reißt ihr einfach in kleine Stückchen, die man gut auf so eine kleine Rolle verteilen kann. Das Hühnchenfilet bereitet ihr zu kleinen rollengerechten Stückchen vor. Den Koriander pflückt ihr nach eigenem Empfinden zurecht.


so faltet ihr eure Rolle

Wenn das Gemüse vorbereitet ist, so könnt ihr euch an das Reispapier ran machen. Ihr nehmt euch eine Schüssel zur Hand, die bestenfalls einen etwas größeren Durchmesser hat als das Reispapier. Hier müsst ihr jetzt vorsichtig sein. Ihr füllt in die Schüssel fingerkuppenhoch Wasser und legt immer nur ein Blatt rein. Dieses lasst ihr so lange drin schwimmen bis es weich und elastisch ist, sonst reißt euch das Papier. Wenn ihr das Papier rausnehmt, packt ihr es am besten am Rand und nehmt es hängend raus. (Versteht man das?) Ihr müsst aufpassen, dass das Blatt nicht mit sich selber verklebt. Nun legt er dieses auf einen reispapiergroßen Teller. Streicht das ganze glatt und belegt es im unteren Bereich wie in einem kleinen Rechteck, lasst links und rechts den Rand frei. Den unteren Part klappt ihr ein, im Anschluss auch links und rechts. Vielleicht hilft euch das Bild. Danach rollt ihr das ganze weiter ein. Und voilà, fertig ist die Sommerrolle.


Die Sommerollen könnt ihr dann mit der bekannten süßsauer Soße verzehren.


Ich wünsche dann einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Hey, schönes Blog hast du ♥
    Ich bin neu in der Bloggerwelt, ich würde mich sehr freuen wenn wir uns gegenseitig folgen♥

    schau einfach mal vorbei auch wenn es am anfang noch nicht perfekt ist ;)

    http://stefaniesunny.blogspot.de/

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Anita :-) das war echt ein cooler Tag :-) und die haben richtig gut geschmeckt... meine dad meinte letztens ,,Hey wann machst du dir rollen nochmal?!´´

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat. Dann kannst du deinem Vater ja jetzt öfters sowas zu bereiten. Du weißt ja dass du alles reinmachen kannst, haha. :D

      Löschen
  3. Ich empfehle Sommerrollen aka Goi Cuon mit Hoi-Sin Soße (+Sriracha und Erdnüssen) oder "Nuoc mam pha" zu dippen :)
    Wir legen das Reispapier eigentlich nur kurz in lauwarmes Wasser. Das reicht eigentlich schon aus, um die Dinger zu rollen und sie werden dann nicht so weich.

    AntwortenLöschen

Habt ihr irgendwelche Anregungen, Kritik oder wollt einfach nur gerne einen netten Gruß hinterlasse? - Das könnt ihr gerne tun. Hinterlasst doch einfach einen Kommentar. Bitte dabei die Netiquette beachten. :)