Montag, 14. Januar 2013

[Thai-Rezept] ผัดเปรี้ยวหวาน (Pad Biaw Waan) Schwein süßsauer

IMG_2690 xx

Und hier hab ich mal wieder ein Rezept aus der thailändischen Küche, welches ich wirklich sehr sehr gerne esse, obwohl ich kein Fan von Ananas bin. Ich bestelle es jedes mal, wenn ich in Thailand bin oder frage meine Tante. Nun, da ich ja jetzt in einer WG wohne, dachte ich, lern es einfach selber. Gesagt getan. Das erste Mal sah wesentlich unlecker aus, auch wenn es geschmeckt hat. Ich habe die Zutaten einfach falsch geschnitten, so dass es wirklich sehr unordentlich aussah. Nach mehreren Versuchen habe ich nun die Zubereitung verbessert und das verwendete Rezept überarbeitet. Ich fand nämlich das Rezept aus dem Kochbuch beinhaltete viel zu wenig Soße und auch diese schmeckte nie so ganz wie ich es kannte. Doch ich denke nun, bin ich auf dem richtigen Weg, und schreibe euch wie ich es zubereite. Ich habe mir auch die Mühe gemacht, dass Gericht super schön *übertreib* anzurichten und fototechnisch qualitativ hochwertig aufzunehmen, damit ihr ja auch Hunger kriegt und es probiert!! Hahahahah. ... Nein, ich wollte mir einfach Mühe für euch und mich geben.


Was ihr dafür braucht:

  • 250g Schweinekotelett
  • 1 Dose Rewe Ananas mit 145g Früchte* + den Saft
  • 1 EL Pflaumensauce
  • 1-2 EL Ketchup
  • 1-2 EL Fischsauce
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 5-6 Knoblauchzehen
  • 3/4 Möhre
  • Mittelgroße Zwiebel
  • 1/2 rote Paprika
  • 10 cm Stück Salatgurke
  • Handvoll Babytomaten
  • 1-2 Korianderstängel, Blätter zum dekorieren
Natürlich kann man auch frische Ananas verwenden, das würde sogar noch besser schmecken. Aber ich esse selber keine Ananas und eine große frische lohnt sich bei uns kaum, wenn mein Freund nicht gerade Lust hat die restliche Ananas zu naschen.

Wie ihr es macht:


Das Gemüse in mundgerechte Stücke zubereiten. Dabei die Möhren in dünne schräge Scheiben und die Gurken in halbe Zentimenter dicke Viertelscheiben schneiden. Das Fleisch ebenfalls in dünne Scheiben schneiden und den Knoblauch zerhacken. Den Saft der Ananas in ein Schälchen abgießen und Zucker, Fischsoße, Ketchup und  Pflaumensauce einrühren. Bei einer frischen Ananas die Schale und das harte Herz abschneiden und in mundgerechte Größe stückeln. Beim anrühren der Soße den Ananassaft durch etwas Wasser ersetzen. Der Saft der frischen Ananas tritt beim Kochen aus. 

Nun nehmt eine Pfanne zur Hand. Gebt da etwas Öl hinein und bratet bei hoher Hitze das Fleisch scharf an bis es goldbraun ist. Im Anschluss das Öl vom Fleisch abtropfen lassen.
Ihr dreht die Pfanne auf mittlere Hitze und bratet nun den Knoblauch goldbraun. Nun zuerst die Möhren hinzufügen. Wenn diese weich, aber dennoch bissfest sind, Paprika und Zwiebeln hinzufügen und unter Rühren ein paar Minuten braten. Danach kommen Fleisch, Gurken und  zuletzt die Tomaten hinein mit der Ananassoße. Alles erwärmen und abschmecken.

Wenns nach eurem Geschmack gewürzt ist könnt ihr die Pfanne von der Herdstelle nehmen, die Teller anrichten, servieren und mit dem Koriander garnieren. Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr irgendwelche Anregungen, Kritik oder wollt einfach nur gerne einen netten Gruß hinterlasse? - Das könnt ihr gerne tun. Hinterlasst doch einfach einen Kommentar. Bitte dabei die Netiquette beachten. :)