Sonntag, 30. Juni 2013

Bitte verlasst mich nicht. ~ Wie ihr mir weiterhin folgen könnt. ♥

Wie es ja nun alle wissen und wie man unausweichlich immer wieder darauf hingeweisen wird, aber morgen wird es keinen Google Reader mehr geben. Ich habe auch schon lange einige Alternativen bei denen ihr mir folgen könnt wenn ihr mich noch ertragt und mögt. Zum einen wäre da Bloglovin', Blog-connect oder auch Twitter. Bei Twitter muss ich auch sagen schreibe ich wirklich allmöglichen quatsch.  Von unsinnig, stumpfsinnig, quatsch bis hin zu Infos und neuen Blogpots. Und naja ein wenig von meinem Leben... Ach, ihr werdet einfach schon merken, dass ich absolut bescheuert bin. :D

Bloglovin' 



Einen wunderschönen Restsonntag noch. ♥

Dienstag, 25. Juni 2013

"11 Fragen" von Traeumerline.de


… und schwupp. Ich fange nun Line’s Stöckchen und würde gerne ihre Fragen, die sie bei ihren „11 Fragen" gestellt hat gerne beantworten. Ich mache selten bei sowas mit, doch ich dachte mir beim Lesen der Fragen doch, wie schön es mal wieder sei was von sich selbst zu erzählen. Einfach mal so zur Abwechslung.

Meine Fragen für euch:

(1)  Ein Talent was du gerne hättest / Etwas was du gerne können wollen würdest?
Uff, ich weiß gar nicht so recht welches Talent ich mir so wirklich wünschen würde. Vielleicht doch. Ich wäre gerne manchmal etwas fantasievoller und würde meine Gedanken und all das was im meinem Kopf schwebt einfachen und produktiv umsetzen können. Ich fühle mich manchmal immer noch so als wäre ich von etwas gefesselt.
Es gibt ja einiges, was ich wirklich gerne mache und wünschte ich hätte in allem mehr Talent darin: singen, zeichnen, kochen, backen, fotografieren, schreiben.

(2)  Wenn du dich gleich morgen den Tag mit einem Promi verbringen könntest – wen würdest du dir aussuchen?
Das wären schon mindestens zwei Personen. Eine davon Amy Lee von Evanescence, die ich supercool finde und für mich immer ein Idol darstellt. Ich wollte immer wie sie meinen Traum leben, aber bis heute habe ich das wohl noch nicht so ganz geschafft. Die andere Person behalte ich lieber für mich, aber mit ihm würde ich mich auch nur unterhalten wollen, um zu wissen wie er als Mensch so ist... XD

(3)  Was ist dein Lieblings-Reiseziel? Warst du schon mal da? Oder ist es eher ein Traum-Reiseziel?
Mal abgesehen davon, dass ich gerne immer wieder nach Thailand fliegen würde, weil ich zum einen Familie dort habe und zum anderen es dort schön finde, gibt es noch weitere unzählige Orte, die ich wirklich sehr gerne sehen will. Und die Liste ist nun wirklich sehr lang. Von Neuseeland bis all möglichen asiatischen Ländern…

(4)  Was darf in deiner Tasche nie fehlen wenn du das Haus verlässt?

Mittwoch, 19. Juni 2013

[Thai-Rezept] ต้มยำเต้าหู้ (Dtom Yam Toa-Huu) Tofusuppe

Ja, ich weiß es gab bei mir schon seit Ewigkeiten keine Thailändischen Rezepte mehr, jedenfalls nicht mehr so oft und dies wollte ich jetzt noch ein bisschen nachholen. Heute ist es ein Rezept, was ich schon öfters gekocht habe und mir sehr schmeckt. Ich habs aus einem Koch, denn meine Mama hat es zu Hause nie gekocht, da sie bis auf Eiertofu keinen Tofu mag.

Auf den ersten Blick könnte man meinen das Gericht sei Vegetarisch, doch leider werden beim Zubereiten Fischsauce, Garnelenpaste und getrocknete Garnelen verwendet. Ich hab schon überlegt wie man daraus eine vegetarische Version machen könnte. Ich denke mal, man müsste die Garnelenpaste und auch die Garnelen einfach weglassen und statt dessen eine Gemüsebrühe aufsetzen. Auch  die Fischsauce könnte ihr dann durch Salz ersetzen. Ab da ist alles vegetarisch bis gar vegan.

_MG_5598 xx

Montag, 17. Juni 2013

Meine Thaiküche - III (Der Vorrat)



Fischsauce٠ Sojasauce ٠ Austernsauce ٠ Koriander ٠ Zitronen ٠ Chilis ٠ Knoblauch ٠ Reis ٠ Palmzucker ٠ Currypasten ٠ Galgant ٠ Kaffirlimettenblätter ٠
Zitronengras ٠ Tamarinde ٠ Kokosmilch


Fischsauce, Sojasauce, Austernsauce


    Ich kaufe immer die großen Flaschen, da ich sie oft brauche und auch meist keine Lust habe immer wieder neukaufen zu müssen. Auch wenn man sie nicht so oft benutzt, so hält sie sich doch schon lange und gut im Regal. Man muss sie nicht kühlen, weswegen ich sie in mein Regal stelle nicht weit von meiner Kochstelle, um sie immer griffbereit zu haben.



Koriander

    Den Koriander packe ich nach dem Kauf immer aus und wickle ihn in Küchenpapier, um ihn dann im Gemüsefach im Kühlschrank zu lagern. Wenn ich dann im Verlauf der Woche merke, dass ich nicht ganz aufbrauchen kann, dann trenne ich immer die Wurzeln ab und hacke das Grün und friere es ein, genauso wie die Wurzeln. Das gehackte Grün lässt sich später super für die Suppen verwenden. Einfach im gegen Ende des Kochens die Blätter im gefrorenen Zustand in die Suppe geben, denn wenn ihr diese erst mal auftauen lasst werden die Blätter richtig matschig.


Zitronen

    Ich weiß nicht so recht wie man Zitronen richtig lagere, wenn ich ehrlich bin.Meist lasse ich sie draußen rumliegen oder habe sie halt in meinem Gemüsefach im Kühlschrank liegen, wenn ich glaube dass ich sie länger nicht brauchen werde. Man muss immer mal schauen, ob die Zitronen schimmeln oder nicht. Da lasse ich mich auch nicht so schnell beirren, wenn da mal bisschen Schimmel drauf ist, so lange diese nur auf der Schale ist. Wenn ich sowas in kleinen Maßen sehe, dann spüle und trockne ich die Früchte ab.


Chili


    Die frischen Chilis lagere ich immer in einer kleinen Schale im Kühlschrank, um sie lange frisch zu halten. Dabei halte ich immer wieder Ausschau, ob sich an den Stielen der Schoten weiße Fädchen bilden, wenn ja wasche ich sie immer ab. Meist bin ich zu faul oder vergesse es die Stiele direkt zu entfernen, aber das kann man durchaus tun. Solltet ihr merken ihr werden die frischen Chilischoten nicht aufbrauchen können, dann könnt ihr diese ganz einfach im Gefrierfach lagern und nach Bedarf entnehmen.

    Chilipulver steht bei mir in einem Glas im Gewürzregal.
    Chilipasten lagere ich außerhalb meines Kühlschranks.

Knoblauch


    Knoblauch kann man ruhig der Küche offen lagern. Ich hab sie meist in so einem Körbchen bei den Zwiebeln, da sind sie für mich immer gleich Griffbereit. Es hält sich immer ganz gut. Doof wird es nur wenn ich sie nicht innerhalb eines halben Jahres aufbrauche, weil sie dann echt bitter schmecken und komisch riechen. (Ist mir mal bei einem Netz passiert, welches ich immer übersehen habe weils irgendwo lag wo ich es nicht sah. Nieeeeeee wieder! :D) 


Reis

    Ich habe zu Hause nur drei Arten von Reis, die ich zu lagern habe. Da wäre zum einen meine 20 kg Jasminreis, die ich in einen kleine Plastiktonne in der Küche gelagert habe, damit ich immer gut dran komme. Dort drin liegt er trocken. Ich kaufe immer so viel, da es absolut nervig ist alle drei Tage dann los zu rennen und neuen zu kaufen, denn es gibt auch kleinere Mengen zu kaufen. Aber später mehr dazu. Auch die anderen Reissorten wie Kleb- und Sushireis (Ne, in der Thaiküche gibt’s gar kein Sushi. Aber ich wollte es einfach nur mal btw. erwähnen) lagere ich trocken, sei es jetzt in der gekauften Packung oder gefüllt in große Gläser.

    Gekochter Reis hält sich ein paar Tage im Reiskocher oder einer Dose. Es kommt halt immer auf die Wärme und Feuchtigkeit an. Immer Sommer sollte man daher aufpassen da es bei hoher Luftigkeit sehr schnell umschlagen kann, der Reis sauer riecht und auch anfängt zu Schimmeln. Leute, ich sag es euch, die Geschichten habe ich schon durch (Auch hier wieder: Nieeeee wieder!) Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer Reis noch gut ist, dann achtet darauf, dass er nicht so klebrig-matschig ist oder komisch riecht. Schmeißt ihn dann lieber weg!

    Klebreis den ihr gedämpft hab solltet ihr am besten später in Back-/Butterbrotpapier einwickeln, damit er nicht so schnell austrocknet und in eine Dose packen. Er wird sonst schnell hart und schmeckt dann nicht mehr. Sollte er nur ein bisschen trocken geworden sein, so kann man ihn auch ein bisschen anfeuchten und bei kleiner Temperatur in die Mikrowelle schicken. (Hat mir meine Mutti so erklärt)


Palmzucker

    Mein Palmzucker befindet sich entweder in Gefriertüten oder in einer Plastikdose in meinem Zutatenschublädchen, damit keine Feuchtigkeit dran kommt. Ich mag es nämlich nicht so klebrige Blöcke anzupacken und trocken lässt es sich, glaube ich, auch besser bei Bedarf zerschlagen.


Currypasten


    Wenn man Currypasten selber macht, dann sollte man diese im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche aufbrauchen. Ich muss gestehen ich habe bis jetzt noch keine Paste selbst gemacht, außer im Kochkurs von meiner Schwiegermutter. Und die sagte mir dass man diese auch im Gefrierfach lagern könnte, aber innerhalb einiger Wochen verarbeiten sollte. Die fertigen Pasten, die ich immer habe, stehen bei mir wenn sie angebrochen sind immer in meinem Schrank.


Galgant

    Galgant ist bei mir eines der Dinge, die ich nicht täglich verwende, da ich ja zum einen nicht so oft Pasten selber mache oder jeden Tag Suppe esse. Auch allgemein esse ich nicht jeden Tag thailändische Gerichte, jedoch oft. Aus folgenden Gründen empfiehlt es sich den Galgant, den man ja schon am ganzen Stück im Laden in der Kühltheke kaufen kann, einzufrieren. Bevor ich dies mache schneide ich die Knolle immer vorher in dünne Scheiben, damit ich sie später einfach in die Suppe schmeißen kann. Denn gefrorenen Galgant in Scheiben zu schneiden ist kein Spaß und kann auch gefährlich sein, wenn man dann mit dem Messer abrutscht.  


Kaffirlimettenblätter

    Die Limettenblätter kauft man in der Regel schon generell aus dem Tiefkühlregal in einer kleinen Plastikbox voll mit einzelnen Blätter. Daher bewahre ich sie auch zu Hause im Tiefkühler auf und nehme immer was raus, wenn ich es brauche. Mit meiner Box komme ich schon seeehr lange aus.



Zitronengras

    Ich benutze nicht so oft Zitronengras, Jedoch kann man die einzelnen Stangen entweder im Ganzen im Tiefkühler oder auch in Ringe gehackt dort aufbewahrt werden. Man kann Das Zitronengras auch trocknen und später daraus Tee machen, in dem man sie einfach mit heißen Wasser aufgießt. Dabei entfaltet sich ein leichtes Zitronenaroma.


Tamarinden

    Es gibt wie bereits schon erwähnt zwei unterschiedliche Sorten der Tamarinde, einmal die süßen und die sauren. Die süßen werden direkt als Früchte verkauft. Wenn ich mir welche gekauft habe lasse ich sie meist im Pappkarton drin bis ich sie esse, oder stell sie wie anderes Obst in ein Schälchen. Da die Frucht ja eine harte und feste Schale hat kann da auch nicht so schnell was passieren.

    Bei sauren Tamarinde gibt es ja verschiedene Formen zu kaufen. Einmal das alleinige Fruchtfleisch oder als Mus im Glas. Das Fruchtfleisch wird meist nur in so einer Plastiktüte verpackt, jedenfalls kenne ich das  soweit nicht anders. Nach dem Kauf nehme ich das Fruchtfleisch aus der Verpackung und steck es in ein großes Glas mit Schraubverschluss, weil ich das Gefühl habe dass ich sie in der Verpackung nicht richtig zu mache und der säuerliche Geschmack irgendwie verloren geht. Wenn ich mich richtig erinnere macht das meine Mutter genauso. Man muss nur aufpassen, weil das Zeug schon klebt. ich drück es dann immer mit einem Löffel ins Glas. Ich finde auch, später ist einfach die Handhabung besser als wenn ich immer mit dem Fingern auf der Plastikverpackung immer Stücke rausholen muss. Klebrige Finger, Verpackung solche Späße. Im Glas lässt es sich alles leichte mit einem Löffel entnehmen.

    Sowohl das Fruchtfleisch als auch das Tamarinden muss könnt ihr getrost außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Da passiert nichts, sofern ihr immer mit einem sauberen Löffel alles entnehmt. 


Kokosmilch


    Wenn ich Kokosmilch gekauft habe, dann stelle ich sie meist im Schrank so lange diese noch nicht angebrochen ist. Es gibt unterschiedliche Packungsgrößen (250 ml, 500 ml, 750 ml, 1000 ml) und ich wäge meist ab, wie viel ich für ein Gericht brauche oder für die Woche. Verpackt hält sich die Kokosmilch schon recht lange. Bei Vorratskäufen kaufe ich meist lieber die 500 ml Packungen, weil ich diese meist komplett für ein Currygericht, für zwei Personen, verbrauche. Man kann die offene Packung, aber wenn es mal dazu kommen sollte,  dass was über bleibt, auch für ein paar Tage in den Kühlschrank stellen. Ich kann euch nur nicht genau sagen wie lange. Da werde ich auf jeden Fall bei Mutti noch mal nachfragen. 

Dienstag, 4. Juni 2013

Zwangspause.

Da bin ich wieder, aber auch nur kurz. Ich muss mich momentan mit den Folgen der Flut, die uns überfallen hat, kämpfen. Denn zur Zeit haben wir wir weder heißes Wasser, noch haben wir Strom oder Internet. Wie ihr ja sicherlich schon in den Nachrichten gesehen habt wurden die östlichen und südlichen Teile Deutschlands überflutet von Regenmassen. Österreich blieb wohl auch nicht verschont wie ich von der armen Melly erfahren habe. 

Ja, und ich wohne ja zur Zeit in Sachsen 130 Meter von dem Fluss Chemnitz entfernt. Das ganze fing schon letzten Freitag an, es regnete und regnete in Strömen. Dabei kam ich mir schon fast vor wie in dem Spiel Super Mario bei dem immer immer springend den ganzen Pfützen ausweichen musste, um nicht nasse Füße zu bekommen. Normalerweise ist der Fluss in meiner Näher nur ein einziges Rinnsal von cm Höhe. Doch schon am Samstag Abend stieg der Pegel um mehr als 2,50 m an. Also ich dann gegen Abend nach Hause kam und den Fluss sah dachte ich "Was zur Hölle?!". Ich meine auf dem Weg zur Arbeit sind mir schon durch die Schieflage der Straßen förmlich kleine Bäche entgegen geströmt, aber das habe ich nun nicht erwartet. Am Samstag war von Flut keine Spur, auch am späten Nachmittag nicht. Es regnete war immer mal. Abends kam dann aber leichte Panik auf (wir waren bei meinem Schwiegereltern Essen, im anderen Stadtteil), weil es gegen Abend die ganze Zeit zu schütten anfing. Wir riefen uns gegen eins ein Taxi, um noch rechtzeitig für der Flut zu Hause zu sein. Wir hatten auch Glück, es hieß zwar der Pegel sei bedrohlich angestiegen, doch wir kamen auf "trockenen" Straßen an. 

Sonntag wurde ich dann von irgendwelchen Megafonansagen wach und schaute aus dem Fenster. Die Straße wurde schon abgesperrt. Halb verschlafen machte ich auch schon das erste Bild für meine Mutter. 


So wie ich bin brauchte ich noch eine gewisse Zeit um aufzuwachen und machte mich nach draußen mit meiner Kamera um das Spektakel genauer anzusehen. Ich musste ja keine Angst davor zu haben weggeschwemmt zu werden oder zu ertrinken. Ich dachte zuerst das war es auch mit Wasser. Ich schlich dann  noch um Haus um zu schauen wie es dann nun auf der Hauptstraße aussieht und vor der Kreuzung lag alles unter Wasser.







Ich ging dann wieder ins Haus, um die Zeit abzuwarten. Da hatte ich auch noch Strom, schaute Fernsehn und schrieb mit ein paar Freunden. Bis es dann inzwischen nachmittags an der Tür klingelte, weil mich mein Nachbar darauf hinweisen wollte, dass der Keller unter Wasser stünde. Als ich morgens daran vorbei lief war das Wasser gerade mal 2-3 cm hoch. Doch als wir nun alle gemeinsam in den Keller ging war das Wasser schon knie hoch und wir haben überlegt wie wir die Massen von dort weg bekämen, da der Stromkasten schon bedrohlich im Wasser zu hingen schien. (So lernt man also seine Nachbarn kennen, alles nur Studenten und Azubis). Zuerst versuchten wir das Wasser hinaus zu schippen, doch das brachte alles nichts. Der Pegel wollte und wollte einfach nicht sinken. Kurzerhand beschlossen wir unser restliches Hab und Gut gemeinsam aus dem Keller zu räumen und zu retten. Zu sechst, allemann mit Badehosen bekleidet , stiegen wir ins Wasser und jeder bekam seinen persönlichen Kälteschock.  Doch wir zogen es durch und räumten und retteten alles was noch ging. Die Kisten schwammen schon im Wasser. Fertig mit dem ganzen standen wir zusammen vor der Haustür und schauten uns den Fluttourismus vor unserer Haustüre an. Es nervte einfach immer mehr und mehr wie Leute kamen, Fotos machen und einfach nur gafften. Aber gut.
Das Wasser stieg auch immer weiter an. Weil sie am Taldamm die Schleusen öffneten. Unser Haus wurde immer mehr ringsrum von Wasser belagert. Wir waren eine INSEL!


Wir wollten unseren Strom im Haus abschalten, doch beim Versuch traute sich keiner mehr, da der Stromkasten schon im Wasser schwamm und alle Angst vor einem Schlag hatten. Im Laufe des Tages verschwand der Strom von alleine und in der Nacht schmorte unser Zähler durch. Von nun an müssen wir nun eine Woche warten bis Ersatz geliefert wird, da wir ja nicht der einzige Haushalt sind kann das schon was dauern.









Etwas positives hat das Ganze. Wir haben endlich unsere Nachbarn kennengelernt, die alle sehr nett sind. Gestern haben wir uns Abend alle zum Grillen vor das Haus gesetzt bis 3 Uhr nachts. Das Wasser war inzwischen schon abgeflossen und auch das Wasser im Keller sank und sank. Alles im allen hatten wir einen angenehmen und schönen Abend mit unseren netten Nachbarn, haben Kontakte geknüpft auch im Haus neben an. 

Ich hoffe das Wetter hat es mit euch besser gemeint und ihr hattet nicht so einen Stress. Ich sitze gerade im Massageladen und nutze hier den Strom und das Internet am Computer (Bin die Empfangsdame). :) Ich wollte auch am Sonntag einen weitere Artikel für meine Thaiküche posten, aber das muss ich leider verschieden oder dann machen, wenn ich meinen Computer mit in die Universität mitnehme. Ich wünsch euch was und eine schöne Woche. Man liest sich <3