Sonntag, 28. September 2014

[Aus dem Leben] "Es soll so süß werden, dass man schon vom Zuschauen Karies bekommt."

Wie bereits im vorherigen Post angekündigt, zeige ich heute das Ergebnis unserer Seminararbeit. 

Wir sind zwar keine Profis und man hätte sicherlich einiges besser machen können, aber dennoch sind wir ein wenig stolz auf unser Ergebnis. Zwar wurde es so wie wir es zu Anfang planten. Wie das immer so ist kommen Dinge einfach anders. Nichts desto trotz haben wir uns nicht beirren lassen und halt ein paar Änderungen vorgenommen bis es am Ende passte. Wir wollten nichts unvollständiges. Nicht mit uns.

Ziel des Projekts war, einen Clip zu erstellen, der ungefähr fünf Minuten dauern sollte. Zumindest für die Personen, die zusammen an einem Projekt arbeiten und die Animationen sollten ein Mindestmaß an Aufwendigkeit aufweisen, dass man erkennt, dass wir uns näher mit dem Programm beschäftigt haben. Klar, wir wussten zuerst nicht wie, denn es gab einfach so viele Möglichkeiten und wir  probierten zu anfangs einfach verschiedene Dinge aus, ehe es dann richtig los ging.

Vorneweg. Die Auflösung und Qualität ist klein gehalten, damit wir beim Rendern später keine Probleme haben, falls die Computer nicht so leistungsstark sind. Wir haben uns einfach mal daran gehalten.

Samstag, 27. September 2014

[Aus dem Leben] Ein gutes Zeitmanagement ist Gold wert, doch ich lern es nie.

Bitte wie, bitte wie, bitte wie, bitte was? - Unser letzter Beitrag ist schon einige Wochen her?! Ich muss schon ein bisschen beschämt zugeben, dass mir gar nicht auffiel wie schnell die Zeit eigentlich verging. In den letzten Wochen ereignete sich einiges: Besuch, Katzensitting, Sachen für andere Abliefern, Atmen, und Ausflüge und und und... Außerdem fielen mir keine weiteren Themen für die folgenden Wochen ein. Asche über mein Haupt!

Heute werde ich mal etwas in Angriff nehmen, was ich schon vor einiger Zeit geplant hatte, aber immer wieder vor mir herschob. Nichts desto trotz hab ich mich jetzt mal ran gesetzt und das ganze, worüber ich schreiben wollte, Revue passieren lassen. Die Rede ist von ein Projekt aus einem Universitätsseminar aus dem Sommersemesters. Zuerst war mir gar nicht klar, was da auf uns zukommen würde, doch habe ich mich einfach intuitiv für dieses Wahlfach entschieden.


Das Seminar und was ich darüber dachte.



Ich bin ja niemand, der seine Studienordnung rauf und runter studiert bis er sie auswendig kann. So dachte ich mir einfach, der Name des Seminars klingt ziemlich interessant und das wähl ich. In meinen Vorstellungen war es "Einführungen in Programme für Bilderbearbeitung und das ganze Pipapo". Da wir an der Uni überwiegend Adobe-Programme verwenden, dachte ich mir "Cool, ja dann muss ich mir in Sachen Photoshop und Co. keine Gedanken machen. Ist ja zum Glück nicht ganz so riesiges Neuland für mich." und war ganz aufgeregt, neue Programme kennen lernen zu dürfen. Für solche Sachen bin ich echt einfach zu begeistern. Vor allem, wenn man sich dort kreativ austoben kann. Nun war ich darauf eingestellt, dass uns Techniken/Methoden gezeigt und erklärt werden, die dann auch anhand von Beispielen praktisch nachmachen kann, aber das Ganze war dann doch ein bisschen anders. Ich dachte da käme mehr.

Freitag, 29. August 2014

[Kindheitserinnerung] #2 heiße Tage mit kühlen Dessert

Wenn ich an meine liebsten Leckerreien aus der Kindheit zurückdenke, dann erinnere ich mich an Mais, Creme Caramel (auch Flan) und schwarze Bohnen mit crushed ice. Hm, anscheinend hab ich nur Sommererinnerungen. Wer sich jetzt bei schwarze Bohnen denkt: "Moment! Bohnen? Und dann noch mit Eis?"

Ja, das geht und ist auch super lecker. In meiner Heimat Vietnam gehört "Che", so die Bezeichnung des Desserts, zu den beliebtesten Erfrischungen an einem heißen Sommertag. Dabei ist Che nur der Oberbegriff. Es gibt wahnsinnig viele Variationen, die man in den Läden der Stadt kaufen kann und auch jede Familie hat da ihr eigenes kleines Rezept. Ähnlich dem Frozen Joghurt gibt es eine Grundzutat und dazu unterschiedliche Zusätze, die man je nach Geschmack beifügen kann.

Im Fall meines geliebten Che Dau Den sind es schwarze Bohnen mit Zucker.


Mittwoch, 27. August 2014

[Kindheitserinnerung] #1 Auf den Straßen von Thailand. - Roti, Mein Liebling! (Veggie-Wednesday)

Es gibt immer wieder Speis und Trank, welches einem ein Leuchten in die Augen zaubert und einen zurück in die Zeit als Kind versetzt. Es ruft Dinge und Erlebnisse in Erinnerung. Ich denke jeder weiß wovon ich rede. Ich bin zum Beispiel passionierter Pfannkuchen-Esser. Meine Mama hat sie mir nie gemacht dafür mein Papa, meine Tante, mein Onkel... Oh, ich liebte diese Zeiten. Aber da gibt es noch einige mehr...

Ich hab mit in der Hinsicht gedacht ich stelle euch etwas vor, was ihr vielleicht noch nicht so kennt. Wir sind ja alle hier um was neues zu entdecken, hihi. Und da heute Veggie-Wednesday ist greife ich auf eine Süßspeise zurück. Ich hab's mir ganz einfach gemacht, was?

_MG_1801 xx

Was ist das eigentlich? 
Seinen Ursprung hat es im fernen Indien und breitete sich weiter aus in den Fernosten bishin nach Thailand in dem es sich großer Beleibtheit erfreute und dort ziemlich bekannt wurde. Und schließlich verändert in die Thailändische Küche aufgenommen. Es sie in unterschiedlichen Variationen, sei es mit Ei, süßen kleinen Bananen, gezuckerter Kondensmilch, Schokolade oder gar miteinander kombiniert. Wie heißen sie eigentlich? - In Thailand nennt man sie wie in Indien Roti (โรตี; Looti gesprochen) jedoch ist es nicht wie dort eine Art Fladenbrot, sondern viel mehr wie eine Art frittierter Pfannkuchen.

Sonntag, 24. August 2014

[Bento] #4 Für den faulen Thai...

[Bento] Thai-Style

Wer es noch nicht weiß, Thailänder sind bekanntlich faul und bequemlich. Ja, faul bin ich auch. Deswegen gibt es die meisten Blogpost, zu meiner Schande meist erst spät Abends. Da die Frage aufkam was denn Thailänder zum Frühstück essen bzw sich in solch einer Lunch-/Bento-Box mitnehmen, zeig ich euch heute ein Beispiel. Da die Menschen in Thailand viel arbeiten und unterwegs sind haben diese meist keine Lust zu kochen und kaufen sich meist etwas von den Straßenständen oder essen in den Kantinen auf der Arbeit. Aber auch dort machen sich manche Menschen Frühstücksboxen. Meist beinhalten diese dann das Essen vom Vortrag oder ganz einfache Dinge, die sich recht schnell zubereiten lassen. Hier bei der Variante habe ich mich für Kao Pad Gai (gebratenen Reis) und Kai Jiao (Thai-Omelett) entschieden. Beide simple Gerichte, die sich innerhalb kürzester Zeit zubereiten lassen und auch kalt ganz gut schmecken. Dazu gibt es Gurken und etwas Salat. In Thailand isst man viel Gemüse als Beilage, sei es frische Salatblätter, Auberginen, Kohl, Gurken oder sonst was. Das Omlett habe ich ebenfalls in eine Dose mit etwas Jasminreis angerichtet und noch etwas Siriracha-Sauce oben drauf gegeben für etwas Schärfe und etwas mehr Geschmack.

Samstag, 23. August 2014

[Bento] #3 Schnitzel kann man auch mitnehmen...

...und einiges mehr. Für die, die sich nicht an einem Motiv wie in den Postings vorher rantrauen, gibt es Tricks aus einfachen Zutaten eine ansprechende Beilage zu machen.

[Bento] #3 Akai's Bento
In den letzten Kommentaren wurde uns eine interessante Frage gestellt.





Hallo Mädels -- ich würde mich freuen, wenn Ihr mal (evtl. auch bei der Family?) recherchieren könntet, was z. B. in Vietnam oder Thailand ins "Bento" kommt, und wie das dort heißt.
Also ich habe mit meiner Mama telefoniert, denn sie besitzt so eine 3-teilige Essensbox.
Sie meint, dass sie darin immer ihr Mittagessen mitgenommen hat. Dies bestand aus typischen vietnamesischen Gerichten wie gebratenes Gemüse, Schweinefleisch, Hähnchengerichten etc. und natürlich immer weißen Reis. Also nichts Spezielles, da die vietnamesischen Speisen auf gemeinsamen Tellern angerichtet werden und sich jeder das nimmt was er essen will, sind sie relativ mundgerecht/stäbchenfreundlich. Ein Unterschied der mir auffiel ist, dass in dem 3-teiligen Essensboxen auch flüssigere Speisen wie Suppe oder Curry mitgenommen werden können. Zwar gibt es auch Bentoboxen mit denen das möglich ist, es ist aber nicht die Norm und somit sind die Bentoboxen nicht richtig dicht und man sollte vorsichtig sein wenn man Speisen mit Flüssigkeit mitnehmen will.

Mittwoch, 20. August 2014

[Bento] #2 Es soll ein Panda sein! (Veggie-Wednesday)

[Bento] #2 Es soll ein Panda sein!

Ja, ganz recht es soll ein Panda sein! - Was ich genau meine werdet ihr noch später sehen. Heute habe ich mein erstes Bento selber gemacht. Es war gar nicht so leicht mit etwas auszudenken und ich habe im Internet geschaut und gesucht, um mich inspirieren zu lassen. Und dies ist nun das Ergebnis.

Bei mir gab es heute ganz Simples gepaart mit ein paar kleine Frühlingsrollen. Meine Kreation hat leider nicht in eine kleine Dose gepasst, so wurden es am Ende zwei. In der ersten Dose gibt es asiatisches Pfannengemüse mit Räuchertofu, Jasminreis und eine kleine Frühlingsrolle. Mehr hat auch nicht reingepasst.

Dienstag, 19. August 2014

[Bento] #1 Legend of Zelda-Motivbento

Guten Abend liebe Leserschaft,

unsere 3. Woche beschäftigen wir uns mit Bentos, dem Essen to go 2.0. Ich bin ein großer Fan der japanischen Form des Mitnehmessens, einfach weil es schicker ist als nur belegtes Brötchen und einige Bento sehen eigentlich viel zu schade aus um sie zu essen.

[Bento] #1 Legened of Zelda

Für unseren Blog habe ich mich an einem The Legend of Zelda -Bento versucht.
The Legend of Zelda ist meine absolute Lieblingsspieleserie. Seit ich in der Grundschule von einem Freund "Links Awakening" ausgeliehen bekommen habe, hänge ich an dieser Serie.

Montag, 18. August 2014

[In fremden Küchen] #4 {Korea} Kimchi, jedenfalls sollte es das werden *hust*

[In fremden Küchen] #4 Es sollte Kimchi werden *hust*

Ja, wie der Titel vielleicht schon verrät wollte ich mal etwas aus der koreanischen Küche ausprobieren und bin, nun ja, daran gescheitert. Ich muss gerade etwas lachen, aber gleichzeitig ärgere ich mich auch darüber dass es schief lief. Zuerst hab ich wirklich überlegt , ob ich das wirklich posten soll und hab mich am Ende dafür entschieden. Auf meinem Blog will ich euch nicht nur meine Küchenerfolge mit euch teilen sondern auch mal einige Fails. Bekanntlich ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen und ich will auch zeigen, dass wenn es einmal nicht klappt, dass man nicht gleich aufgeben muss!

Aber mal wieder zurück zum Gericht. An was muss man da sofort denken, wenn es um koreanische Küche geht? - Also mir fällt da direkt immer Kimchi ein. Ich höre es überall, wenn es um Korea geht. Ihr wisst nicht was Kimchi ist? Unsere Kommilitonen erklären es euch (auf englisch) [Hier klicken]
Bisher kenne ich mich essenstechnisch dort gar nicht aus. Zwar habe eine halbkoreanische Freundin, doch die offenbarte mir letztens, dass sie Koreanisch gar nicht so gerne mag und lieber Thai oder andere asiatische Gerichte isst. Toll... xD

Sonntag, 17. August 2014

[In fremden Küchen] #3 chinesische Glückskekse

Wer kennt sie nicht? Die kleinen süßen Happen nach einem leckeren chinesischen Essen, mit den Zetteln auf denen die Weisheiten des alten Konfuzius niedergeschrieben sind. Wie wäre es wenn ihr diese Mitteilungen nun dem Anlass entsprechend selbst schreiben könntet? Glückwünsche zum Geburtstag, liebe Worte für jeden Tag oder witzige Sprüche die dem Leser ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Wir zeigen euch wie man das macht und schon beim Zettelschreiben und Backen viel Spaß haben könnt, so wie wir. XD

[In fremden Küchen] #3 selbstgemachte Glückskekse

Mittwoch, 13. August 2014

[In fremden Küchen] #2 Ein Blick in den Orient (Veggie-Wednesday)

Hallöchen, da seit ihr ja wieder! Ich darf euch heute zu meinem ersten Veggie-Wednesday begrüßen. Ich möchte zu jeden Mittwoch zu je Thema fleischlose Rezepte einbinden. Hier soll ja niemand benachteiligt werden und ich spiele mit dem Gedanken auch weiterhin es allgemein mein Blogkonzept mit einzubinden, da es für mich schon eine kleine Herausforderung ist. Ich esse zwar nicht Fleisch in Massen, aber ich will trotzdem darauf achten wie viel ich davon konsumiere. Für mich ist es immer noch was besonderes was ich nicht einfach ohne Grenzen und ohne Gedanken in mich hineinfressen will. Da ich experimentierfreudig bin möchte ich natürlich auch ein paar Alternativen ausprobieren.

Heute gibt es für euch zwei verschiedene Rezepte. Bei meiner letzten Konzeptvorstellung fragt man mich, ob man als Leser auch eine Essensvorstellung mit ihren Lieblingsessen machen kann. Warum auch nicht? Da ich mich aber nicht auf fremden Lorbeeren ausruhen habe auch ich ein Rezept für euch parat und beides passt super zusammen. 
Heute gibt es für euch.

Taboulé - Arabischer Bulghur / Couscous Salat

&

Falafel-Taschen


[In fremden Küchen] #2 Ein Blick in den Orient (Veggi-Wednesday)

Dienstag, 12. August 2014

[In fremden Küchen] #1 Gebackene Süßkartoffel-Banane

Neue Woche, neues Thema.

Da wir die erste Woche gut überstanden haben, starten wir mit einer neuen Themenwoche, dieses Mal
"In fremden Küchen"
Heute stelle ich euch eines meiner Lieblingssüßspeisen vor. Einige von euch kennen sicher gebackene Banane. Ich persönlich liebe sie, da mich das Gericht an meine Kindheit und Heimat erinnert. Außerdem ist es super lecker. Der knusprige Teigmantel, die weiche Banane und der süße Honig. Doch meine Mom hat neulich eine Variante mit Süßkartoffeln gemacht die ich noch lieber mag als das Original. Es bekommt durch die Süßkartoffel schon eine milde Süße, Schleckermäuler wie ich können aber gern mit Zucker nachsüßen.

Also Ärmel hochkrempeln und ab in die Küche!

[In fremden Küchen] Vietnam, gebackene Banane

Sonntag, 10. August 2014

[Instant Food] #3 Kann man das essen?

[Instant Food] #3 Kann man das Essen? Curry Huhn

Die Frage stelle ich mir wirklich jedes mal, wenn es sich Fertiggerichte geht. Ich kann nicht oft genug betonen wie voreingenommen ich von Fertiggerichten bin. Klar habe ich auch mal meine faulen Tage, auch was das Essen zubereiten angeht. Aber dennoch versuche ich immer auf Fertiggerichte und auch Gewürztüten zu verzichten, denn ich bin kein Freund davon. Und hier muss ich anmerken, auch ich esse gerne mal heimlich Fertiglasagne. *hust* Und ja, ich hab hier auch eine Kiste mit Mama Instant-Nudeln stehen...

Doch heute geht es viel mehr um meine neuste Errungenschaft im deutschen Supermarkt und um mein Urteil darüber. Heute gibt es Curry Huhn - Zartes Hühnerfleisch in einer leckeren Curry-Sauce mit Langkornreis, erneut von der Marke Asia Green Garden. Das Ganze kommt in einer Pappschachtel daher und enthält 375 g Produkt. Gekostet hat die Packung 1,59€. Auf dem Bild sieht es auf jeden Fall schon mal lecker aus und ich bin gespannt, wie sich das Werbebild von der Realität unterscheidet. Den besagten Karton fand man in einem dieser Wühltische, -kästen, dingsdabumsda oder wie man diese auch nennen mag, die man so im Supermarkt manchmal findet. Ganz ungekühlt. Da hab ich mir schon Gedanken um das Fleisch gemacht, was ja darin enthalten sein soll. Für euch habe ich auch noch mal die Inhaltsstoffe mit aufgeführt, denn wir wollen ja auch wissen was wir da essen, nicht wahr?

Samstag, 9. August 2014

Wasgedabb.. - Schon gesehen?

Hallöchen, liebe Leser!

Ich versuche ja immer mit der Zeit den Blog zu verbessern, sei es von der Übersichtlichkeit, der Handhabung als auch von dem Design. Sofern ich nicht für die Prüfung lernen oder an anderen Uni-Projekten arbeiten muss. So hab ich mich letztens an das Rezepteverzeichnis gewagt und es für euch optimiert.Vielleicht hat der ein oder andere das schon mitbekommen. Es folgen noch weitere Veränderungen, aber erst wenn ich meine letzte Prüfung, nächster Woche, hinter mich gebracht habe.

Ich war ja schon länger ein wenig unzufrieden damit, aber hatte einfach keine Ideen bis ich im Uni-Seminar etwas gesehen hatte, was mit gut gefällt. Diesmal ist das Verzeichnis wie nach einer Art Tabelle strukturiert. Ich musste mich diesmal wieder mit HTML auseinandersetzen. Nicht wirklich mein Lieblingsgebiet. Aber gut, dass ich immerhin die Codes lesen und die Werte verändern kann. Selber schreiben kann ich allerdings kaum etwas. Aber wozu gibt es das Internet!

Hier gibt es für euch ein Vorher-Nachher-Bild.

Freitag, 8. August 2014

[Instant Food] #2 Kann man das essen?

Und weiter geht es auf unserer kulinarischen Reise durch die Fertiggerichte der Asia-Wochen.

Ich hatte mir das Hähnchen Panang ausgesucht. Das Produkt ist in einer schicken Box verpackt, wie man sie auch als Lieferbox in asiatischen Geschäften finden kann, im Tiefkühlregal zu finden gewesen. "Panang" oder richtiger "Phanaeng" (Panääng ausgesprochen) kommt aus dem thailändischen und bedeutet soviel wie dickes oder trockenes Curry. Wer sich weiter belesen will, den verweise ich mal auf Dr.Prof.Wikipedia.

Hähnchen Panang Packung

Donnerstag, 7. August 2014

[Instant Food] #1 Kann man das essen?

Instantfood Woche Hähnchen Süßsauer + Thaisuppe

Das habe ich mich letztens gefragt als ich mal wieder meinen wöchentlichen Einkauf erledigte und ich an der Asiawoche eines erfolgreichen Discounter-Supermarktes vorbeischlenderte. Ich muss ja zugeben, dass ich, was Fertiggerichte angeht, so ziemlich voreingenommen bin. Vor allem bei lokal hergestellten Asia-Produkten. Meiner Auffassung nach schmecken die meisten einfach Sachen furchtbar und ziemlich eingedeutscht. Da wir momentan unser Blogprojekt laufen haben (Akai und ich beginnen ab heute, da fast alle Klausuren nun hinter uns liegen), dachte ich mir: Warum nicht einfach mal probieren? Vielleicht ist das ein oder andere Produkt nicht so schlecht und eine Alternative für diejenigen, die kaum Möglichkeiten haben asiatisch zu essen oder zu kochen. Wir zeigen euch auch einige Möglichkeiten, wie ihr die Produkte ein wenig mit einfachen Mitteln aufmotzen könnt, falls dies nötig ist.

Es wird nun jede Woche ein neues Thema geben, um auch einmal zu testen was bei euch gut ankommt und eventuell kann man das ein oder andere später weiterführen. Diese Woche geht es um "Instant Food" (Fertiggerichte). Desweiteren wird es den Veggie-Wednesday geben, bei dem ich versuche an jedem Mittwoch zu jedem Thema ein passendes vegetarisches Gericht zu posten.  So, here we go...


Freitag, 18. Juli 2014

Von den Toten auferstanden, mit neuen Plänen.

Guten Abend, liebe Leserschaft! Oder doch lieber "Guten Morgen"?

Ich melde mich zurück, bzw.wir melden uns hier. Wir sind jetzt nun zu zwei oder auch zu mehreren und es wird in nächster Zeit mehr Material auf dem Blog geben. Na, klingt das fein oder klingt das fein? Im Rahmen eines Seminars in der Uni, welches sich "Bloggen als Praxis" nennt sollen wir einen kleinen Einblick in die Bloggerwelt bekommen und auch selber aktiv werden. Ich, Nini, hatte die Idee meinen Blog weiterhin mit Leben zu füllen und auch neues Material liefern. Ein Grundgerüst ist schon da, es muss halt nur nachgebessert werden. Es wird im  Laufe der Zeit also einige Änderungen geben und hoffentlich auch eine neue Blogadresse, denn mit der aktuellen bin ich derzeit richtig unzufrieden, da sie überhaupt nicht mehr zum Blog passt. Der Blog soll in Form bekommen und für euch attraktiver werden. Meine Mission  weiterhin "Thaiessen ist mehr als nur gebratener Reis oder gebratene Nudeln!" Da stimmt ihr mir doch zu, oder?

Liebe Freunde des Genusses, wir werden im Rahmen unserer Projektes uns auch in andere Länderküchen begeben und ein wenig rumprobieren. Hier kommt einer unserer Blogreihen ins Spiel "In fremden Küchen." Wir wollen neues ausprobieren und unseren Geschmack erweitern. Desweiteren wollen wir auch asiatische Produkte aus dem deutschen Markt auf Herz und Nieren testen und mit den Originalen vergleichen, um euch mögliche Alternativen aufzuführen. Wir sind gespannt und ich hoffe ihr seid es auch.

Ich schreibe immer wir, doch wer ist denn "wir"? - Eine der Personen ist meine Freundin und Kommilitonin Akai, die ebenfalls leidenschaftliche Esserin ist. Desweiteren, wenn sich die Pläne nicht ändern, werden euch ein paar chinesische Kommilitonen etwas über Gerichte aus Asien vorstellen und erzählen. Mehr in die Richtung "Background". Wollen wir doch mal sehen, wo uns die Zukunft hinführt. Vielleicht habt ihr es schon gesehen, Akai hat gestern ihr ersten Blogpost veröffentlicht und euch einen Vietnamesisches Rezept vorgestellt: Banh Bao. 

Donnerstag, 17. Juli 2014

[Viet-Rezept] Banh Bao


Ein all-time-favourite in Asien sind gefüllte Hefeklöße. Ob in China, wo sie Boazi genannt werden, als Banh Bao in Vietnam oder Sala Bao in Thailand. Gefüllt werden sie mit Fleisch, Gemüse oder süßem Bohnenmus.


Ursprünglichkommen sie aus China, doch erfreuten sich so großer Beliebtheit bei den Menschen, dass sie in den unterschiedlichen Ländern „eingebürgert“ wurden. Jedes Land entwickelte aus dem chinesischen Baozi Grundrezept sein eigenes landestypisches Kloßgericht und es schmeckt auch überall ein bisschen anders.

Freitag, 13. Juni 2014

[Thai-Rezept] ไก่ย่าง (Gai Yaang) - gegrilltes Hähnchen

_MG_0882 xx

Gestern war wieder einer dieser Tage, an denen ich meiner Schwiegermutter beim VHS Kurs für die Thailändische Küche ausgeholfen habe. Dort haben wir viele simple und leckere Gerichte vorgestellt und zubereitet. Gai Yaang war eines davon. Auf Deutsch übersetzt heißt es soviel gegrilltes Hähnchen und in Thailand findet man es auf fast jeden Markt. Gestern haben wir ein bisschen improvisiert, denn wir haben erst beim Zutaten-Einkauf beschlossen, dass wir noch Hähnchen machen wollen, weil es so gut zu Som dtam passt. Wir haben unsere Hähnchen im Backofen gegrillt und das schmeckt genauso gut wie vom Grill. :)

Dienstag, 1. April 2014

[TAG] 11-Fragen Tag.

Und es ist mal wieder Tag-Zeit. Vor einiger Zeit wurde ich von ML (ML *enjoys) und von Jen (Projekt JBN) getaggt. Eigentlich mache ich nicht so oft bei Tags mit, da sich das meist nicht realisieren lässt, wenn man wie ich nur ab und an bloggt und von einigen getaggt wird. Deswegen seid mir nicht böse, wenn ich nicht bei jedem mitmache. Das ist nichts Persönliches! Da ich aber mal wieder Lust und Zeit hatte hab ich mich dies mal ran gesetzt. Eigentlich wollte ich schon am Mittwoch alles geschrieben habe währen ich schön im Zug sitze. - Ratet mal wer seinen Zug verpasst hat!

Ich habe von jedem jeweils 11 Fragen bekommen, die ich nun beantworten werde.



1. Welche Superkräfte würdest du dir aussuchen, wenn du die Wahl hättest? Warum?
Oh, also ich würde ja gerne fliegen können oder mich super gut durch die Luft bewegen können. So dass ich von Dach zu Dach springen könnte. Das fände ich schon ziemlich cool. Warum? Ich träume nachts so oft davon, wie ich wie ein Ninja mich durch die Gegend schleiche. Manchmal fliege ich einfach ganz frei wie ein Vogel oder ich bin vor irgendwem auf der Flucht. (Was stimmt mit mir nicht?! xD)

Samstag, 29. März 2014

[Thai-Rezept] ผัดไทยหมู (Pad Thai Muu) Gebratene Nudeln mit Schwein.

_MG_0221 xx

Wer sich vielleicht erinnert, der weiß, dass ich in den Jahren zuvor schon einmal ein Pad-Thai-(ผัดไทย)-Rezept gepostet hatte. Jedoch eher in der spärlichen Version mit Tütensuppennudeln und Gemüseüberbleibsel aus meinem Kühlschrank. [Hier]

Es ist ein typisches traditionelles Nudelgericht aus Thailand und man findet es sehr häufig bei Street Food. Diese gebratene Nudeln gibt es in verschiedene Variationen, sei es mit Garnelen, Schwein, Rind oder vegetarisch. Ich habe meins mit Schweinefleisch zubereitet. Auch die Art der Nudeln können in der Größe variieren, aber es sind meist Reisbandnudeln. - Super lecker!

Freitag, 14. März 2014

[Thai-Rezept] เกี๊ยวน้ำหมู (Kiaw Naam Muu) Wan-Tan-Suppe mit Schwein

_MG_0084 xx

Na, wer hat schon auf das Rezept gewartet nach dem er Bilder davon auf Instagram entdeckt hat? Ich dachte wieder ich probier mal was neues aus. Ich hab ein Rezept aus Thailand Kulianarisch (Bellvista) rausgefischt und einfach mal abgeändert, da keine Garnelen hatte und auch nicht noch welche kaufen wollte. Ich kann das Buch sehr empfehlen, denn es hat mir bisher am besten gefallen in Sachen authentische Thaiküche auch wenn ich bei manchen Rezepten doch lieber zu Mutters Vorgehensweise halte. Meiner Meinung nach hätte man aber zu jedem Gericht, noch auf Thailändisch auf schreiben können wie die Gerichte heißen, denn die Lautschrift im Buch ist manchmal etwas gewöhnungsbedürftig und verwirrt mich auch des öfteren. Aber gut, ist jetzt auch Wurscht!

Um noch mal zum Rezept zurück zu kommen - heute gibt es Wan-Tan-SuppeIch denke mal jeder von euch kennt es, oder? Für alle die es nicht kennen Wan-Tan sind eine Art Nudeln mit Füllung und stammen ursprünglich aus dem chinesischen Raum (korrigiert mich wenn ich falsch liege) und hat auch in der thailändischen Küche Fuß gefasst.

Sonntag, 9. März 2014

[Thai-Rezept] ก๋วยเตี๋ยว (Guai Dtiao) Thai Nudelsuppe

ก๋วยเตี๋ยวหมูกับลูกชิ้นหมู | Guai Dtiao

Wer mir auf Instagram folgt, der hat gestern schon mitbekommen dass wieder etwas neues aus Mamas Küche ausprobiert habe. Auf Thai heißt dieses Gericht ก๋วยเตี๋ยว, was man Guai dtiao ausspricht. Eine wunderbar leckere Suppe, die es in Thailand oftmals an jeder Straßenecke gibt und meine Mutter kocht es zu Hause auch sehr oft, weil es sehr simple und lecker ist.

Für die Vor- und Zubereitung muss man sich ein wenig Zeit nehmen, aber an sich ist es sehr simpel und unkompliziert. Aber es ist nichts wenn man spontan Hunger und Lust drauf hat, außer du bist jetzt in Thailand unterwegs. Weißte was ich mein? ;)

Mobile Phone - ก๋วยเตี๋ยว Guai diao [Thai Noodle Soup]

Montag, 27. Januar 2014

[Reisen] Kleine Auszeit in Prag. Teil 1

_MG_9500 xX

Hilfe, es ist wieder so weit und die Prüfungsphase rückt immer näher und ich habe jetzt schon das Gefühl in den Skripten zu ersticken. In solchen Momenten denke ich an schöne erholsame Momente zurück. Ich war zu Weihnachten zu Hause bei meinen Eltern und habe die Weihnachtszeit genossen, denn ich freue mich trotz kleinen Familienstreitigkeiten immer zu Hause zu sein. Familie ist einfach das wichtigste und ich bin einfach immer froh darüber eine zu haben.

Donnerstag, 16. Januar 2014

[Thai-Rezept] ถุงทอง (Thung Thong) Goldene Säckchen

_MG_9166 x Goldene Säckchen.

Es ist mal wieder ruhig um mich, ich hoffe das tut eurem Verlangen nach neuen Rezepten keinen Abbruch. Aber ihr seid es sicher auch schon ein wenig gewohnt von mir. *seufz*

Heute bekommt ihr ein Rezept, welches schon seit über einen Monat unter meinen Entwürfen schlummert und endlich veröffentlicht wird. Dieses Gericht kommt aus Thailand und man nennt es dort
Thung Thoong, was übersetzt "goldenes Säckchen" bedeutet. So sehen sie auch aus. Süß, nicht wahr? Sie sind nicht nur süß, sondern auch unheimlich lecker. Überzeug euch selbst davon und probiert es aus. 

Mittwoch, 1. Januar 2014

[Thai-Rezept] ห่อหมกปลา (Hoo Mok) Gedämpftes Curry mit Fisch

_MG_9173 x - Servierbereite Curryschälchen in Bananenblätter.

Ich heiße euch wie immer herzlich willkommen auf meinem Blog. Und ich wünsche euch allen natürlich auch ein frohes neues Jahr. Ich hoffe ihr habt die Feiertage gut überstanden und seit wieder fit wie ein Turnschuh um könnt wieder unbeschwert zum Alltag überwechseln.
Heute gibt es wie fast immer ein neues Rezept aus der thailändischen Küche. das wieder sehr typisch mit Kokosmilch zubereitet wird. Hierbei handelt es sich um Fisch in Curry gedämpft, wie man in dem Titel schon entnehmen kann. Dieses Rezept wurde im letzten Thai-Kochkurs von meiner werten Schwiegermama vorgestellt und ich habe für euch Bilder gemacht und das Rezept aufgeschrieben.