Mittwoch, 27. August 2014

[Kindheitserinnerung] #1 Auf den Straßen von Thailand. - Roti, Mein Liebling! (Veggie-Wednesday)

Es gibt immer wieder Speis und Trank, welches einem ein Leuchten in die Augen zaubert und einen zurück in die Zeit als Kind versetzt. Es ruft Dinge und Erlebnisse in Erinnerung. Ich denke jeder weiß wovon ich rede. Ich bin zum Beispiel passionierter Pfannkuchen-Esser. Meine Mama hat sie mir nie gemacht dafür mein Papa, meine Tante, mein Onkel... Oh, ich liebte diese Zeiten. Aber da gibt es noch einige mehr...

Ich hab mit in der Hinsicht gedacht ich stelle euch etwas vor, was ihr vielleicht noch nicht so kennt. Wir sind ja alle hier um was neues zu entdecken, hihi. Und da heute Veggie-Wednesday ist greife ich auf eine Süßspeise zurück. Ich hab's mir ganz einfach gemacht, was?

_MG_1801 xx

Was ist das eigentlich? 
Seinen Ursprung hat es im fernen Indien und breitete sich weiter aus in den Fernosten bishin nach Thailand in dem es sich großer Beleibtheit erfreute und dort ziemlich bekannt wurde. Und schließlich verändert in die Thailändische Küche aufgenommen. Es sie in unterschiedlichen Variationen, sei es mit Ei, süßen kleinen Bananen, gezuckerter Kondensmilch, Schokolade oder gar miteinander kombiniert. Wie heißen sie eigentlich? - In Thailand nennt man sie wie in Indien Roti (โรตี; Looti gesprochen) jedoch ist es nicht wie dort eine Art Fladenbrot, sondern viel mehr wie eine Art frittierter Pfannkuchen.


Wir habe es in Thailand ständig gegessen, zu Hause oder unterwegs. Wenn wir Kiddis schon das Klingeln des Looti-Manns hörten, der mit seinem mobilen Wagen die Wohngegend abgefahren ist, hörten, rannten wir raus und suchten ihn. Es hatte ihn immer sehr gefreut, da wir mit der Familien immer eine Großbestellung aufgaben. Jeder wollte mindestens zwei Stück. Wenn ich mich recht erinnere, dann lag der Preis bei 10-15 Baht (damals 49 Baht = 1€). Das war echt nicht viel. Das schöne dabei war immer, wir konnten ihm alle dabei zuschauen wie er sie zubereitete und das immer so fix. Das wollte ich auch immer können und heute habe ich es versucht. Zwar nicht ganz so gekonnt, aber ich war dem Ergebnis sehr nahe, nur meine Technik bedarf echt Verbesserung. Ich habe gefühlte 10.000 Jahre länger gebraucht. Und der Tag war auch irgendwie verflucht, da ich weder gezuckterte Kondensmilch oder Bananen hatte. Ich dachte dann daran Schokosauce drauf zu machen, musste aber dann feststellen dass die schon kaputt ist. Hab ein bisschen geweint. :D Ich hab aber noch so viel Teig über, dass ich morgen nochmal einkaufen kann, hihi.

Wie geht das? [Englisch Recipe here]
Es sah auf den ersten Blick etwas kompliziert aus, aber wenn man einmal den Dreh raus hat, dann ist es nicht mehr so schwer. Ich hab im Internet ein schönes Rezept gefunden, ich hab mir zuerst ein paar durchgelesen und mich dann für dieses entschieden und es für euch noch mal übersetzt. Wer aber lieber das original Rezept lesen will, dem hab ich es noch im Post verlinkt. Was ihr für das Rezept (10 Rotis) braucht:

  • 1/2 Cup Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 1/4 Cup Milch
  • 4 EL Butter
  • 1 Ei
  • 3 cups Weizenmehl
  • Sonnenblumenöl

Nehmt euch eine Schüssel, gebt dort das Wasser hinein und löst darin den Zucker und das Salz auf. Fügt Milch, Ei und die geschmolzene Butter. Das Ei leicht schlage und das Mehl im Anschluss in die Schüssel kippen. Den Teig mit Knethaken solange kneten bis der Teig einem Brotteig ähnelt und nicht mehr klebrig ist. 

Nun rollt ihr den Teig zu einer langen Wurst und schneidet ihn in zehn gleich große Stücke und formt drauf Bälle. Im Anschluss eine Schüssel mit Öl in der Innenseite bestreichen und etwas Öl hineingießen. Die Hand einfetten. 

Ihr nehmt euch einen Teigball zur Hand und drück mit dem Daumen den Teig von der Mitte bis nach außen und drückt es danach wieder in die Mitte und das rotierend. Also streicht ihr quasi den Teig glatt und geschmeidig. (Ich kanns schlecht beschreiben, vielleicht schaut ihr euch die Bilder auf der Originalseite an.) Am Ende drückt ihr den Teig wieder zu einem Ball zusammen und legt ihn in die Schüssel mit Öl. Das macht ihr mit allen anderen Teigbällen auch und lasst diese dann für mindestens 20 Minuten abgedeckt stehen. Oder am besten über Nacht.

Nehmt euch eine große und glatte Arbeitsfläche zur Hand und drück dort den Teigball etwas flach. Danach einfach mehrere Male den Teig gegen die Arbeitsfläche schlagen, damit der Zeit sich dünner zieht. Alternativ könnt ihr in auch mit den Fingern auseinander ziehen, sodass er hauchdünn ist, dass man fast durchsehen kann. Aber er soll nicht reißen. Und auch nicht zu dünn sein. Es soll schon ein bisschen die Arbeitsfläche durch schimmern.

Bereitet euch eine Pfanne vor, in der ihr das Sonnenblumenöl gebt und erhitzt. Wenn es heiß genug ist gebt ihr den Teig hinein und lasst es kurz darin anbraten. Ihr seht der Teig wirft Blasen und das soll auch so sein. Wenn er durch ist, und das geht schnell, dann klappt einfach den Teig mit dem Kochlöffel in einer Form zusammen, so dass es schön auf den Teller passt.

Tipp: Bei bedarf könnt ihr auch wenn ihr den Teig in die Pfanne geht auch direkt, Banane in Scheiben oder ein Ei dazugeben.

Den fertigen Roti auf einem Papier abtropfen lassen und dann auf einen Teller anrichten und mit etwas Zucker und/oder mit gezuckerter Kondensmilch servieren.




Kommentare:

  1. INSTANT KOMMENTAR WEIL ROTI EINFACH GEIL IST!!! ♥♥♥

    Vielen vielen Dank für das überprüfen und teilen des Rezepts. Ich muss es iwann mal selbst versuchen, statt immer die Fertig-Teigware aus dem Geschäft zu kaufen *hahaha* Ess es ja selbst am liebsten mit süßer Kondensmilch + Zucker. So hatte man es uns damals serviert und ich war direkt Feuer & Flamme *_* Ich bin so ein süßer Leckermäulchen XD

    AntwortenLöschen
  2. Bitteschön, bitteschön!

    Ich muss sagen ohne Kondensmilch fehlt da irgendwas. Nur Zucker reicht mir nicht und mit der Schokolade war ich zu langsam. Als ich die drauf gelegt habe war der Roti nicht mehr warm genug, gnaaaaaah. TvT

    Meine Mama macht auch immer die Fertigdinger aus dem Asiashop, haha. Ich liebe die auch, die sind voll lecker, aber hier in Chemnitz gibt's die, glaub ich, gar nicht. -,-

    Ich kaufe mir morgen auf jeden Fall gezuckerte Kondensmilch. Eigentlich mag ich die nicht, aber in kleider Dosierung ist die hierzu echt ein Muss. :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaub ich hab das noch nie gegessen! Und ich glaub ich hab da echt was verpasst T__T

    AntwortenLöschen

Habt ihr irgendwelche Anregungen, Kritik oder wollt einfach nur gerne einen netten Gruß hinterlasse? - Das könnt ihr gerne tun. Hinterlasst doch einfach einen Kommentar. Bitte dabei die Netiquette beachten. :)