Montag, 1. August 2016

[Thai-Rezept] ผัดไทยไก่ (Pad Thai Gai) Gebratene Nudeln mit Huhn ~ original Rezeptur

ผัดไทยไก่ (Pad Thai Gai) Gebratene Nudeln mit Huhn (original Rezeptur)

Ihr erinnert euch sicherlich an das letzte Mal als ich ein Pad Thai Rezept veröffentlicht habe, nicht wahr? Falls nicht, hier ist der Link dazu ผัดไทยหมู (Pad Thai Muu). Jedenfalls komme ich heute mit einer neuen bzw. mit der Original-Rezeptur daher. Zwar gibt es auch hier unterschiedliche Zubereitungsweisen, aber eins haben sie alle gemein, die Grundsauce beste bestehend aus Tamarindensaft mit Zucker, welches dem Ganzen eine leicht säuerliche Note gibt. Dank einer tollen Gruppe auf Facebook habe ich endlich ein einfaches Rezept dazu gefunden. Vielen Dank hierfür an Najira.


Auf der Suche nach dem Rezept bin ich auf ein Video gestoßen, in dem der Koch Pad Thai als "Ahan Farang" bezeichnete, was so viel wie Touriten-Essen bedeuten soll. Die Bezeichnung fand ich sehr passend, da es tatsächlich bei diesen sehr beliebt ist. Pad Thai kennt wirklich fast jeder.

 Zutaten für drei Portionen:

Sauce:

  • Tamarinden (ohne Kerne), ~120g 
  • warmes Wasser, 250g
  • Zucker, 6 EL
Pfanne:
  • Öl
  • Tofublock, 1 Stk.
  • Hähnchenbrust, 300-400g
  • Eier. 3 Stk. 
  • Reisbandnudeln , 100-150g 
  • Zucker, 1 EL 
  • helle Sojasauce, 2 EL
  • Fischsauce 1/2 EL
  • gehackte Erdnüsse
  • Thailändischer Schnittlauch*
  • Sojasprossen, 100-150g
  • Chilipulver
  • Zucker
  • Chilisauce
  • Limetten
* auch bekannt als Schnittknoblauch. Im Asiashop auch unter Chinese Leakleafs zu finden.
ผัดไทยไก่ (Pad Thai Gai) Gebratene Nudeln mit Huhn (original Rezeptur)

Zubereitung:

Beginnen wir einfach mal mit der Sauce. Hierfür weicht ihr erst einmal das Tamarindenfleisch im warmen Wasser für zehn Minuten ein. Danach siebt ihr das Ganze in einen Topf und gebt noch den Zucker hinzu, um es dann für dreißig Minuten anschließend kochen zu lassen. Nebenbei weicht ihr auch noch die Reisbandnudeln im heißen Wasser auf. So circa für sieben Minuten. Die Nudeln sollten danach weich, aber dennoch bissfest sein.

Nicht vergessen, den Schnittlauch und die Sojasprossen waschen und ersteres in 1-2 cm lange Stücke schneiden. Wahlweise kann man auch herkömmlichen Lauch nehmen, wenn man wie ich hier, keinen Schnittknoblauch finden konnte. 

Den Tofublock schneidet ihr in kleine Würfel und frittiert diese schließend in einer Pfanne mit heißem Öl, bis die Würfel alle von jederSeite goldbraun sind. Stellt diese dann erstmal zur Seite. Nun das Fleisch in mundgerechte Stücke zurechtschneiden. Wenn ihr soweit seid, dann bratet ihr dieses in einer Pfanne mit Öl an bis es gar ist und gebt dann die Eier hinzu. Dabei ab und an gelegentlich rühren.

Nun noch die Reisnudeln und Tamarindensauce zur Pfanne hinzufügen und mit etwas Zucker, heller Soja- und Fischsauce würzen. Das schmeckt ihr dann noch mal ab und würzt gegebenenfalls nach. Wenn soweit alles stimmt kommen nun noch der frittierte Tofu, die gehackten Erdnüsse, Sojasprossen und der Schnittknoblauch hinein und ihr bratet alles weiter kurz an.


Euer Pad Thai ist nun servierbereit. In der Regel wird Pad Thai mit zusätzlich, Zucker, Limetten, Chilipulver, Fisch- und Chilisauce angerichtet, damit jeder selber entscheiden kann wie er nachwürzen will. Denn in Thailand wird sehr unterschiedlich gegessen: die einen mögen es lieber viel süßer, andere wiederum saurer, die einen viel schärfer und so weiter. So geht es im übrigen mit vielen Gerichten.


Liebt ihr Pad Thai auch so, oder habt ihr sogar noch einen anderen Favoriten aus der Thailändischen Küche? Wie mögt ihr die gebratenen Nudeln am liebsten?

Habt ihr Fragen, Kritik oder wollt einfach einen Kommentar dalassen? Kein Problem, das ist ganz einfach und ihr müsst euch auch nicht registrieren, wenn ihr nicht wollt. Wie das geht? Einfach das Kommentarfeld anklicken und dann öffnet sich ein Formular und ihr setzt einfach ein Häckchen neben "Ich möchte lieber als Gast schreiben". :)

1 Kommentar:

Habt ihr irgendwelche Anregungen, Kritik oder wollt einfach nur gerne einen netten Gruß hinterlasse? - Das könnt ihr gerne tun. Hinterlasst doch einfach einen Kommentar. Bitte dabei die Netiquette beachten. :)